Mit Dämmung das Zuhause aufwerten

Egal ob Homeoffice, Homeschooling oder die gemeinsame Freizeit mit der Familie, die eigenen vier Wände haben als Lebensmittelpunkt nochmals erheblich an Bedeutung gewonnen. Aber: Je länger sich Menschen zu Hause aufhalten, umso stärker fallen Dinge auf, über die man sonst hinweggesehen hätte.

Überhitzte Zimmer im Sommer und ein klamm-feuchtes Raumklima im Winter beispielsweise tragen nicht zum Wohlfühlen bei. Mit einer energetischen Sanierung lässt sich dauerhaft für ein gesünderes Raumklima sorgen – zusätzlich zu den bekannten Vorteilen für Klima- und Umweltschutz und den erzielbaren Einsparungen bei den Heizkosten.

Raumklima verbessern und Alltagslärm aussperren

Eine gut geplante und fachgerecht ausgeführte Dämmung der Fassade wirkt wie ein Wärmepuffer. Das macht sich mit einer ausgeglichenen Temperierung zu jeder Jahreszeit positiv bemerkbar. Im Winter ist es innen angenehm warm, im Sommer hingegen überhitzen die Räume nicht mehr so stark. Auch die Gefahr einer Schimmelbildung reduziert sich. Im wahrsten Sinn des Wortes gedämmt werden außerdem störende Geräusche etwa von einer nahen Straße. Den verbesserten Schallschutz werden die Bewohner sofort positiv wahrnehmen.

Geeignete Partner für eine individuelle Planung sind zertifizierte Energieberater und Fachbetriebe aus dem Handwerk, unter ❥ www.dämmen-lohnt-sich.de findest du deinen Ansprechpartner vor Ort. Die Profis können auch zu möglichen Zuschüssen beraten, ob im Zuge der neuen Bundesförderung oder in Form steuerlicher Vorteile. Zudem haben sich mit der Kohlendioxid-Abgabe fossile Heizstoffe verteuert. Damit ist eine Dämmung finanziell so attraktiv wie kaum zuvor, da sich ein hoher Energieverbrauch noch stärker auf den Geldbeutel auswirkt.

Sanierungen clever miteinander kombinieren

Darüber hinaus ist eine Wärmedämmung eine Investition in die Wertsteigerung der Immobilie, ein verlässlich dokumentierter Energieausweis etwa erhöht ihre Attraktivität bei Vermietung oder Verkauf. In Kombination mit anderen Modernisierungsmaßnahmen sind die Investitionen fürs Dämmen noch geringer. Wenn ohnehin die Fassade neu gestrichen oder verputzt werden soll, ist dies ein guter Zeitpunkt für eine energetische Sanierung. So reduzieren sich die Kosten für den reinen Wärmeschutz im Schnitt auf rund ein Drittel der Gesamtausgaben.

Neben dem Nutzen für das Raumklima und den finanziellen Vorteilen spielen für Hausbesitzer auch ökologische Aspekte eine wichtige Rolle. Mit einem gedämmten Haus leistet jeder einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Schließlich ist der Gebäudebereich für etwa 40 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich.

  • Vater im Homeoffice: djd/Qualitätsgedämmt/Getty Images/EmirMemedovski