Heizungspumpe liefert Daten für den hydraulischen Abgleich

Heizungspumpe liefert Daten für den hydraulischen Abgleich
© epr/Grundfos

Mit der Heizung ist es wie mit vielen anderen Dingen im Leben: Man lernt sie erst dann besonders zu schätzen, wenn sie nicht mehr richtig funktionieren. Kränkelt die Heizungsanlage oder gibt sie ganz ihren Geist auf, geht in den eigenen vier Wänden gerade im Winter gar nichts mehr. Gemütlich auf dem Sofa liegen, Plätzchen backen, lesen – das alles macht keinen Spaß, wenn die Heizkörper bei klirrenden Außentemperaturen kalt bleiben.

Wer im Winter keine böse Überraschung erleben möchte, sollte die Heizung lieber früher als später überprüfen und gegebenenfalls optimieren lassen – das spart Unannehmlichkeiten und Kosten. Dabei muss nicht gleich die komplette Heizungsanlage erneuert werden: Schon der Austausch einer alten, ungeregelten Pumpe gegen eine moderne Umwälzpumpe sorgt dafür, dass sich die Wärme in Wohnzimmer, Küche und Co gleichmäßig verteilt und störende Fließ- und Pfeifgeräusche endgültig der Vergangenheit angehören.

So zeichnet sich die neue Alpha2 von Grundfos vor allem dadurch aus, dass sie hocheffizient ist und sich selbst auf die Heizungsanlage und die Bedürfnisse einstellen kann. Dank einer zusätzlichen Funktion ermöglicht sie darüber hinaus den unkomplizierten hydraulischen Abgleich. Dazu kommuniziert sie mit dem separat erhältlichen Grundfos Alpha Reader, der relevante Betriebsdaten in Echtzeit auf Smartphone oder Tablet überträgt. Die Grundfos-App GO Balance, die im Apple-Store oder auf Google Play kostenlos heruntergeladen werden kann, nimmt alle Berechnungen vor und führt Schritt für Schritt durch das Verfahren. So wird der hydraulische Abgleich, der bei einem typischen Einfamilienhaus weniger als zwei Stunden in Anspruch nimmt, zum Kinderspiel!

Auch lesenswert:
  Ein Kaminofen verbreitet Feuerschein und Wärme

Profitiert wird gleich doppelt: Zum einen lassen sich durch die Heizungsoptimierung bis zu 200 Euro pro Jahr einsparen. Zum anderen werden Maßnahmen wie Pumpentausch und hydraulischer Abgleich vom Bund mit einem Anteil von 30 Prozent auf den Netto-Rechnungsbetrag gefördert. Wer die neue Alpha2 aufgrund ihrer Funktionalität und ihres einfachen Handlings schätzt und die Zusatzfunktion nicht nutzen möchte – kein Problem! Die Pumpe ist auch jederzeit ohne den Reader einsetzbar.

Weitere Informationen gibt es beim Hersteller unter www.grundfos.de.


Ähnliche Beiträge

Wer hat schon Geld zu verschenken?
© epr/Weibel Abluft-Tuning

Wer hat schon Geld zu verschenken?

Was kaum jemand weiß: Täglich verpufft in Form von ungenutzter Energie bares Geld durch die Abzugshaube. Herkömmliche Ausblasgitter für Dunsthauben sind nur Zierde für ein faustgroßes Loch in der Wand. Rund um die Uhr entweichen dadurch riesige Mengen erwärmter Raumluft, obwohl die Hauben eigentlich gar nicht arbeiten.

Hohe Stromkosten trotz A+++?
© djd/Deutsche Vortex

Hohe Stromkosten trotz A+++?

Wenn die Stromrechnung im Haushalt trotz energiesparender Elektrogeräte und sorgsamem Umgang mit Strom immer noch zu hoch ist, dann könnte die Ursache im Heizungskeller zu finden sein. Denn hier tun in vielen Häusern immer noch alte, ineffiziente Trinkwasser-Zirkulationspumpen ihren Dienst.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.