Wandfarbe fördert Produktivität im Home-Office

Schreibtisch im Arbeitszimmer mit grüner Wand
© epr/Alpina

Wer von zu Hause aus arbeitet, freut sich über mehr Flexibilität und eine bessere Vereinbarung von Berufs- und Privatleben. Wichtig dabei ist, eine Abgrenzung zum Wohnraum herzustellen und den Arbeitsplatz so einzurichten, dass ein Bereich für Konzentration geschaffen wird.

Farbpsychologie im Home-Office

Neben gesundheitsfördernden Maßnahmen wie einer ausreichenden Beleuchtung und ergonomischen Sitzmöglichkeiten hilft ein Blick auf die Farbpsychologie, da manche Töne die Konzentration nachweislich deutlich verbessern. Bei der Gestaltung des Home-Office gibt es einige Tipps und Tricks, die dabei helfen, mit Wandfarbe die Atmosphäre am Schreibtisch zu optimieren.

Der eigene Arbeitstyp

Für die Wahl der passenden Farbe gilt es, zu überlegen, welcher Arbeitstyp man selbst ist.

Wer es aufgeräumt mag, fühlt sich umgeben von dezenten Grautönen wohl, da sie den Raum optisch strukturieren und nicht ablenken. Grünnuancen haben eine vitalisierende Wirkung und lindern das persönliche Stressempfinden. Helle Grüntöne wirken beruhigend, während kräftigere Töne wie „Grüne Poesie“ oder „Wildes Paradies“ von Alpina Farbrezepte sogar die ein oder andere Zimmerpflanze im Raum ersetzen können.

Arbeitspatz im saftigen Grün Alpina

Wer etwas Anschub braucht und zum Trödeln neigt, profitiert von Gelb- und Orangenuancen. Sie regen den Geist an und machen gute Laune. Das Beste an ihnen: Selbst an tristen Tagen bringen sie Sonnenschein an den Arbeitsplatz. Der Ton „Sonnenstrahl“ von Alpina Farbrezepte fördert besonders die Kommunikation und regt geistige Aktivitäten an. Mehr dazu gibt es unter ► www.alpina-farben.de.

Schreibtisch vor gelber Wand Alpina

Für kreative Köpfe eignet sich die Farbskala zwischen Blau, Petrol und Grün. Durch hellgelbe Kontraste kommt diese so richtig zum Leuchten. Die Palette „Einfach inspiriert“ aus den Alpina Farbrezepten hat hier genau die richtigen Nuancen zusammengestellt.

Akzente mit Farbe

Grundsätzlich muss aber nicht immer gleich zur großen Farbrolle gegriffen werden. Selbst kleine Tupfer wie Wohnaccessoires oder Bürozubehör setzen bereits positive Impulse und beeinflussen die Raumwirkung – vor allem in der Lieblingsfarbe, schließlich fühlen wir uns am wohlsten, wenn unser persönlicher Geschmack gewahrt wird. Auch weitere Anregungen schaffen einen freundlichen Arbeitsplatz. So sorgt ausreichend Stauraum für Ordnung und kleine Büropflanzen verbessern die Raumluft. Fazit: Es gibt vielfältige Möglichkeiten, das Büro freundlicher zu gestalten.