Wandablauf lässt Duschwasser verschwinden

Eine Dusche weckt die Lebensgeister und tut Körper und Seele gut. Ärgerlich ist nur, wenn das Wasser langsam oder gar nicht mehr abfließt und sich in der Duschtasse staut. Wobei Lotion- und Seifenreste zudem die Rutschgefahr erhöhen.

Bei begehbaren Duschen, die gerade beim altersgerechten Bauen voll im Trend liegen, verschärft sich das Problem: Führt das Gefälle nicht direkt zum Abfluss oder ist dessen Fassungsvermögen zu gering, kann mitunter das ganze Badezimmer überschwemmt werden.

Mehr Sicherheit im Bad

Eine raffinierte Möglichkeit, verbrauchtes Duschwasser abzuführen, bieten Wandabläufe. Anders als ein Punktablauf oder eine Rinne beeinträchtigen sie weder die Optik des Bodenbelags noch werden sie zur Stolperfalle – das wertet das Ambiente auf und erhöht die Sicherheit.

Von der KESSEL AG, dem deutschlandweiten Marktführer in der Entwässerungstechnik, kommt eine clevere Lösung für die Gestaltung barrierefreier Badezimmer: Der Wandablauf Scada ist dank der geringen Einbauhöhe von nur 80 Millimetern zur Fliesenoberkante sowohl für den Neubau als auch für die Sanierung geeignet.

Gestalterische Vielfalt

Scada punktet mit ausgezeichnetem Design. Zur Auswahl stehen vier Ablaufblenden aus Edelstahl. Darunter zwei in glatter Ausführung für unterschiedliche Fliesenstärken: eine zum Befliesen, die dann nahezu unsichtbar mit der Badgestaltung verschmilzt, sowie das Modell „Wave“ in dreidimensionaler Wellenoptik. Jede Blende gibt es zudem als Variante mit einer LED-Lichtleiste, die beim Duschen für stimmungsvolle Beleuchtung sorgt. Die Farbe wechselt automatisch, kann aber auch individuell gewählt werden.

Schnelle Montage

Ob im Nass- und Trockenbau oder mit Einbauboard und Gefällekeil: Der Wandablauf Scada lässt sich schnell und sicher montieren. Gummierte, höhenverstellbare Montagefüße gewährleisten dabei nicht nur eine perfekte Justierung, sondern auch gute Schallschutzwerte.

Selbst die Reinigung und Pflege ist ein Kinderspiel: Man muss einfach die Ablaufblende entfernen und den Geruchverschluss zum Säubern entnehmen – und schon steht einem frischen, hygienischen Duscherlebnis nichts mehr im Wege.

War dieser Artikel hilfreich?