Neues Label für Pelletheizungen

Vater und Sohn in Garage mit Pelletheizung

Seit April 2017 gibt es das Energielabel auch für Pelletheizungen. Bereits seit rund zwei Jahren gilt in Deutschland die Kennzeichnungspflicht für Öl- und Gas-Heizgeräte. Die Verantwortlichen der Europäischen Union (EU) wollen damit größere Transparenz hinsichtlich der ökologischen Leistungsfähigkeit einer Heizung schaffen und dem Verbraucher die Entscheidung für ein energieeffizientes Gerät erleichtern.

Besserer Vergleich

Seit einigen Jahren ist das Energielabel bereits von Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen oder Kühlschränken bekannt. Dabei wird bewertet, wie wirtschaftlich ein Gerät arbeitet. Je mehr Energie bei dessen Betrieb gespart wird, desto positiver das Energielabel – auf einer Skala von G bis A+++. Heizungen, die mit Öl oder Gas betrieben werden, müssen seit Ende 2015 mit diesem Label ausgestattet sein. Diese werden meist in die Effizienzkategorie A eingestuft. Seit April 2017 gilt diese Kennzeichnungspflicht nun auch für Pelletheizungen. Damit können Verbraucher Pelletkessel hinsichtlich ihrer Effizienz besser vergleichen. Fachhandwerker müssen ihre Kunden bereits in der Angebotsphase über die Effizienz der geplanten Heiztechnik informieren. Pelletkessel mit innovativer Brennwerttechnik wie beispielsweise von Europas Spezialisten für Pelletheizungen ÖkoFEN erhalten dabei schon die Energieeffizienzklasse A++. Als Verbundanlage in Kombination mit Solar ist sogar die höchste Stufe A+++ möglich.

Geringerer Verbrauch

Diese hohe Energieeffizienz lässt sich dank der modernen Pellet-Brennwerttechnik realisieren. Brennwertheizungen nutzen auch die latente Restwärme, die sonst ungenutzt durch den Schornstein entweichen würde. Das Abgas wird soweit abgekühlt, dass es zu einer Kondensation oder Verflüssigung des enthaltenen Wasserdampfes kommt. Die dabei entstehende Kondensationswärme wird dem Heizsystem wieder zugeführt. Während also der Brennstoffverbrauch sinkt, steigt die Effizienz der Heizung, was zu dem sehr guten Effizienzwert A++ führt. Durch die zusätzliche Nutzung von Solarenergie kann dieser Wert nochmals gesteigert werden.

Nähere Informationen dazu und zum neuen EU-Label gibt es unter www.oekofen.de.

Bildquelle:

  • Vater und Sohn in Garage mit Pelletheizung: ÖkoFEN