Mit BioLPG und konventionellem Flüssiggas effizient heizen

Flüssiggastank von Primagas auf dem Land
© Primagas

Klimaschutz beginnt zu Hause. Dort machen aber nicht die Elektrogeräte, sondern Heizung und Warmwasserbereitung den Großteil des Energieverbrauchs aus. Im privaten Haushalt sind sie verantwortlich für rund 70 Prozent des Energieaufwands, sodass es sich lohnt, genau hier den Sparstift anzusetzen.

Mit BioLPG, der Bio-Variante von Flüssiggas, können Bauherren sowohl effizient als auch nachhaltig heizen und Warmwasser bereiten. Der biogene Energieträger erfüllt laut Gesetz alle Nutzungspflichten der im Neubau erforderlichen erneuerbaren Energien.

Flüssiggas, wo kein Anschluss ans Gasnetz besteht

Sowohl mit BioLPG, das in Deutschland nur der Energieversorger Primagas anbietet, als auch mit konventionellem Flüssiggas heizt man effizient und kostengünstig.


Primagas Flüssiggastank am Kran Primagas
Kombiniert mit konventioneller Brennwerttechnik ist biogenes Flüssiggas, das in Deutschland nur Primagas anbietet, eine effiziente und kostengünstige Energielösung für Neubauten ohne Anschluss an das öffentliche Gasnetz. (Foto: djd/Primagas)

Kombiniert mit konventioneller Brennwerttechnik bietet sich der Energieträger besonders für das Zuhause auf dem Land an, das nicht an das öffentliche Erdgasnetz angeschlossen ist. Flüssiggas ist genau dort die klimafreundliche Alternative zu Heizöl, denn im direkten Vergleich entsteht damit bei der Verbrennung deutlich weniger CO2. Und auch Ruß oder Asche bilden sich hierbei kaum – es gibt so gut wie keinen Feinstaub. Mehr Informationen bietet ► www.biolpg.de.

Nachhaltig heizen mit biogenem Flüssiggas

Bei BioLPG handelt es sich um einen biogenen, regenerativen Brennstoff aus organischen Rest- und Abfallstoffen sowie nachwachsenden Rohstoffen. Um bis zu 90 Prozent lassen sich CO2-Emissionen damit reduzieren.

Und ganz aktuell: Laut dem neuen Gebäudeenergiegesetz, kurz GEG, erfüllen Bauherren damit die im Neubau vorgeschriebenen Nutzungspflichten erneuerbarer Energien. Das heißt konkret, dass die Energieform nun in einem Atemzug mit Energie aus Sonne, Wind oder Wasser genannt wird – ein Meilenstein, weil BioLPG sich damit als umweltfreundliche Heizlösung fest etabliert.