Luftschadstoffen keine Chance geben

Junge Familie mit Baby im Bett
© Saint-Gobain Rigips

„Hier ist dicke Luft“ ist ein Satz, den man nicht gerne hört – sowohl zwischenmenschlich als auch, was das Klima innerhalb der eigenen vier Wände angeht. Denn nur eine gesunde Raumluft bietet optimale Bedingungen, um zu Hause entspannen zu können. Flüchtige Luftschadstoffe, sogenannte VOCs, wie etwa Formaldehyd, sollten dabei keine Rolle spielen, können sie sich in höherer Konzentration doch negativ auf die Gesundheit auswirken.

Wer wissen möchte, ob und mit welcher Wahrscheinlichkeit solche Luftschadstoffe in den eigenen vier Wänden vorhanden sein können, kann dies schnell und kostenfrei online ermitteln: Unter www.rigips-heimwerker.de/formaldehydcheck bietet Trockenbauspezialist Rigips eine schnelle erste Orientierung an und gibt im Falle einer möglichen Belastung Hilfestellung für das weitere Vorgehen. Den konkreten Nachweis über die Belastungen von Innenräumen durch Formaldehyd und verwandte Stoffe führen in der Regel qualifizierte Baubiologen. Es gibt jedoch Indikatoren, die für eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer solchen Belastung sprechen. Der Formaldehyd-Check von Rigips fasst diese übersichtlich zusammen. Dabei werden wichtige Gebäudedaten sowie relevante Nutzungsgewohnheiten erfasst, etwa die Häufigkeit, mit der Reinigungsmittel verwendet werden. Nach erfolgter Eingabe kann der Nutzer direkt an einer Skala ablesen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Raumluftbelastung ausfällt. Ist mit einer solchen zu rechnen, sollte eine fundierte Überprüfung der tatsächlichen Belastung in den Räumen erfolgen. Zum Start des neuen Formaldehyd-Checks stellt Rigips den ersten 100 Nutzern, bei denen von möglichen Schadstoffen in der Luft auszugehen ist, ein einfach zu bedienendes Testgerät kostenlos zur Verfügung. Damit kann eine erste, vertiefende Messung zu Hause vorgenommen werden. Wer aktiv werden und eine Reduzierung der Schadstoffbelastung um bis zu 80 Prozent in seinen Wohnräumen erreichen will, für den empfiehlt sich der Einbau von Gips- oder Gipsfaserplatten mit der sogenannten „Activ’Air“-Technologie. Sie sind mit einem patentierten Wirkkomplex ausgestattet und sorgen dafür, dass Luftschadstoffe nachhaltig aus Räumen entfernt werden.

Mehr über die „Activ’Air“-Technologie findet sich – genauso wie der Formaldehyd-Check – unter www.rigips-heimwerker.de/activair.