Kachelofen-Kunst zum Wohlfühlen

Ein Credo des Jugendstils, dessen spanischer Variante Gaudí angehörte, war das Schaffen „natur- und menschengerechter“ Architektur zum Wohlfühlen. Die Natur als Vorbild, das war ebenfalls das Anliegen des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser, der exakt 102 Jahre nach Gaudís Tod zur Welt kam. Organische, weiche Formen und geschwungene Linien kennzeichnen sowohl die berühmte Sagrada Familía in Barcelona als auch die weltbekannten Hundertwasser-Häuser.

Kachelöfen á la Gaudí

Auch im fränkischen Goldbach fühlt man sich dieser Tradition verbunden: Keramikmeister Harald Inderwies ist inspiriert von den Bau- und Kunstwerken Gaudís und Hundertwassers. In seiner Werkstatt entstehen naturgeprägte Feuermöbel in organisch-weichen Formen.

Wichtig ist dem Handwerksmeister, der seit 30 Jahren auch als Keramikkünstler tätig ist, die architektonische Symbiose zwischen Kachelofen und Umgebung. Mit viel Gespür für Mensch und Raum gestaltet, fügen sich die Kachelöfen harmonisch ins Ambiente ein. Erst im Einklang mit der Wohnlandschaft bereichern sie als lebendige und persönliche Kreationen jedes Zuhause und werden zum natürlichen Mittelpunkt des Familienlebens. Dazu ist es auch wichtig, die Ideen und Wünsche der zukünftigen Besitzer zu berücksichtigen und sie von Anfang an in die Planung miteinzubeziehen. So wirken sie aktiv an der Formgebung mit.

Echte Handarbeit und die Natur als Vorbild

Die Keramik für jeden Ofen wird in der Werkstatt Inderwies als Einzelstück in reiner Handarbeit hergestellt. Dabei überzeugt das Material zum einen in optischer Hinsicht; qualitativ hochwertige Keramik ist langlebig, farbecht und erstrahlt auch noch nach vielen Jahren in den schönsten Couleurs. Zum anderen besitzt die Ofenkachel aus Keramik die besondere Fähigkeit, Wärme sehr gut aufzunehmen, zu speichern und erst allmählich wieder abzugeben. Das sorgt für langanhaltende, wohltuende Gemütlichkeit und Harmonie in den eigenen vier Wänden.

War dieser Artikel hilfreich?