Beim Kaminofen auf moderne Verbrennungstechnik achten

Beim Kaminofen auf moderne Verbrennungstechnik achten
© djd/HARK

Kaminöfen spenden in den kalten Monaten des Jahres nicht nur wohlige Wärme, sondern bringen ein Haus auch energietechnisch auf den neuesten Stand. Dafür sorgt der moderne, saubere und nachwachsende Rohstoff Holz. Damit dieser Energieträger seiner Rolle gerecht werden kann, sollte man allerdings auf innovative Verbrennungstechniken beim Kaminofen setzen, sie sollten unter der Maxime der Umweltverträglichkeit und Effizienz beim Umgang mit dem Brennstoff Holz stehen. Dann kann man mit ruhigem Gewissen vor dem flackernden Kaminfeuer entspannen und muss sich keine Gedanken über CO2-Emissionen oder Feinstaub machen.

Hersteller gewähren Umweltprämie

Beim Duisburger Traditionsunternehmen Hark beispielsweise kommen bereits bei der Produktion der Kachelverkleidungen nur natürliche Materialien zum Einsatz, es wird auf den Einsatz von Chemie verzichtet. Vor allem verfügen viele Kaminöfen und Heizeinsätze dieses Herstellers über die sogenannte ECOplus-Technologie, deren Hauptbestandteil der keramische Feinstaubfilter ist. Das Verbrennungskonzept wurde in enger Zusammenarbeit mit den Fraunhofer-Instituten Stuttgart und Dresden entwickelt und zur Serienreife gebracht. Es sorgt für einen gesteigerten Strahlungswärmeanteil und entsprechend gute Umweltwerte. Die Kaminöfen überzeugen durch innovative Technologie, Design und hochwertige Verarbeitung. Alle Kaminöfen des Herstellers erfüllen im Übrigen die gängigen Anforderungen und Richtlinien der entsprechenden aktuellen Umweltschutzverordnungen. Beim Kauf eines neuen Kamins, Kaminofens oder Kachelofens können Verbraucher nun bis zu 1.000 Euro Umweltprämie kassieren, auf Wunsch übernimmt der Hersteller auch den Abriss des alten Kamins.

Mehr Inspiration finden Sie hier:
  Heizungswartung beugt Mängeln vor

Der Kaminofen als schickes Möbel

Kaminöfen gibt es heute in allen Größen, Formen und Farben. Bei der Verkleidung des Kaminofens haben Verbraucher die Wahl zwischen verschiedenen Materialien wie Speckstein, Marmor, Granit oder Naturstein. Handgefertigte keramische Ofenkacheln beispielsweise können den Kaminofen zu einem individuellen Einzelstück machen, der Kaminofen wird zum Möbel, das einen Raum entscheidend aufwertet.

Mehr Informationen dazu gibt es unter www.hark.de.


Related Posts

Zukunftsthema Hybridheizung
© Institut für Wärme und Oeltechnik

Zukunftsthema Hybridheizung

Die Energiewende in Deutschland setzt im Bereich der Wärmeversorgung verstärkt auf den Ausbau erneuerbarer Energien. Als besonders zukunftsträchtig erweisen sich etwa Hybridheizungen, die konventionelle und regenerative Formen der Wärmeerzeugung intelligent miteinander kombinieren. Gerade die moderne Öl-Brennwerttechnik lässt sich effizient und kostensparend mit erneuerbaren Energien verbinden.

Heizungswartung beugt Mängeln vor
© djd/IWO

Heizungswartung beugt Mängeln vor

Denken Sie regelmäßig an die Wartung Ihrer Heizungsanlage? Das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) rät dazu, damit etwaige Mängel schnell behoben werden und Sie stets effizient, emissionsarm und möglichst kostengünstig heizen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.