Balkon für das Dachgeschoss

Balkon für das Dachgeschoss
© epr/Velux

Die Sonne genießen, an die Brüstung gelehnt die Blicke schweifen lassen und sich im Sommer ein wenig kühlenden Wind um die Nase wehen lassen: Ein Balkon ist das besondere Extra jeder Wohnung. Doch der bauliche Aufwand für einen solchen oder eine Loggia kann, insbesondere wenn er nachträglich erfolgt, recht hoch sein und nicht immer erhalten Eigentümer die Genehmigung für die entsprechenden baulichen Maßnahmen. Es gibt aber auch verhältnismäßig kostengünstige Alternativen, die sich mit wenig Aufwand realisieren lassen und ein Plus an Wohn- und Lebensqualität versprechen.

Beim Velux Dachbalkon wird mit Hilfe von Fenstern ein Austritt ins Freie geschaffen. Er kombiniert dabei Dachfenster mit senkrechten Fensterelementen. Mit dem Dachbalkon entsteht sogar zusätzliche Wohnfläche, da die Balkonfläche dort liegt, wo der Raum unter dem Dach wegen seiner geringen Höhe ohnehin nicht genutzt werden kann.

Dabei lässt sich die Breite des Balkons individuell wählen. Es gilt: Je großzügiger die Fensterfront, desto mehr Balkonfläche entsteht. Zudem wird auch der Innenraum dank des größeren Tageslichteinfalls und Ausblicks attraktiver.

Mehr Inspiration finden Sie hier:
  Sonnenschirm überzeugt durch Qualität

Die oberen Fensterflügel des Dachbalkons sind Klapp-Schwing-Fenster, die aufgrund des großen 45-Grad-Öffnungswinkels freien Ausblick versprechen. Im Zusammenspiel mit einem der senkrechten Fensterelemente bilden sie die Balkontür. Der Außenbereich kann durch den Dachhandwerker je nach individueller Vorliebe des Bauherrn beispielweise aus Stein, Fliesen oder Holz gestaltet werden.

Wer es lieber eine Nummer kleiner mag, holt sich das Balkongefühl auch mit dem Velux Cabrio in seine Dachwohnung. Die aus zwei Teilen bestehende Lichtlösung lässt sich mit nur wenigen Handgriffen zu einem balkonähnlichen Dachaustritt ausklappen. Hierbei öffnet sich der obere Klapp-Schwing-Flügel des Fensters, während der untere Teil des Fensters bis zur Senkrechten herausgedrückt wird und die Seitengeländer aufklappen. Bewohner können so bequem im offenen Fenster stehen und den Blick ins Freie genießen.

Positiver Nebeneffekt beider Lösungen: Sie werden in den meisten Fällen von den örtlichen Feuerwehren als zweiter Rettungsweg anerkannt. Zudem sind sie serienmäßig mit Zubehörträgern für den Einsatz von Sonnenschutzprodukten ausgestattet.

Mehr unter www.velux.de.


Related Posts

Bitumen- und Asbestdächer jetzt sanieren
© epr/LUXMETALL

Bitumen- und Asbestdächer jetzt sanieren

Asbestdächer sollen aufgrund ihrer Gesundheitsgefährdung längst entsorgt werden. Und auch für Bitumendächer, die alle zwei bis drei Jahre mit einem Dachlack nachbehandelt werden müssen, gibt es Alternativen, die weitaus pflegeleichter sind.

Rundum geschützt auf der Terrasse
© djd/Lewens-Markisen

Rundum geschützt auf der Terrasse

Gerade in städtischen Regionen haben viele Mieter keinen eigenen Garten, aber einen Balkon. Mit dem passenden Sonnenschutz kann man den Freisitz an der Wohnung häufiger nutzen. Zugleich lässt sich damit etwas mehr Abstand zu Nachbarn oder zum Haus gegenüber schaffen, wenn man öfter mal unbeobachtet die Ruhe genießen möchte. Ideal sind hier Klemm-Markisen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.