Mit Mineralputz das Bad wohngesund gestalten

Mit Mineralputz das Bad wohngesund gestalten
© epr/cero-epr.de

Als Fassadenanstrich kann Mineralputz auf eine lange Tradition zurückblicken. Heute hält er mehr und mehr Einzug in das eigene Zuhause. Aus gutem Grund: Mit ihm lassen sich die Wände auch im Innenbereich vielseitig gestalten. Nebenher erfüllt er funktionale Zwecke.

Putz gibt Emotionen Raum

Mineralputz entspricht den ökologischen Anforderungen der heutigen Zeit. Als Naturprodukt enthält er keinerlei Konservierungsmittel und besteht aus nachhaltigen Rohstoffen. Dank seiner natürlichen Bestandteile wie etwa Lehm und Sand ist er imstande, Feuchtigkeit zu regulieren und damit für ein gesundes Raumklima zu sorgen – nicht nur, aber vor allem im Bad ist das von Vorteil.

Dort sind Mineralputze wie Caraston® von Keramik Orion auch gestalterisch eine kreative und stilvolle Alternative zu herkömmlichen Wandfarben und Beschichtungen, wenn das Badezimmer nicht wandhoch gefliest ist.

Erhältlich in vielerlei Strukturen, Farben und besonderen Zusatzeffekten wie eingearbeitete Glaspartikel, Muscheln oder Glimmer in Gold und Silber schafft ein Wandbelag von Caraston® die richtige Balance zwischen ausdrucksstarkem Design und natürlichen Materialien.

Auch lesenswert:
  Grundöfen erfüllen Abgasvorschriften

Es entstehen einzigartige Oberflächen mit viel Raum für Individualität. Haptik und Textur bilden eine harmonische Einheit. Das Farbspektrum reicht dabei von klassischen Grau-, Beige- und Steintönen bis zu ausdrucksvollen Putzen beispielsweise in Blau, Orange oder Grün.

Wer den pflegeleichten Wandbelag dabei direkt vom Fliesenleger zusammen mit den Fliesenverlegearbeiten anbringen lässt, spart nicht nur Zeit und Geld. In wenigen Arbeitsschritten und ohne zusätzlichen Bauschmutz entsteht außerdem ein Badezimmer, das in der Gestaltung mit keramischem Bodenbelag und mineralischem Wandputz perfekt aufeinander abgestimmt ist.

Natürlich können mit dem Mineralputz auch Wohn-, Schlaf- und Arbeitsräume veredelt werden.

Weitere Inspiration und Informationen gibt es unter www.cero-epr.de.


Ähnliche Beiträge

Bitumen- und Asbestdächer jetzt sanieren
© epr/LUXMETALL

Bitumen- und Asbestdächer jetzt sanieren

Asbestdächer sollen aufgrund ihrer Gesundheitsgefährdung längst entsorgt werden. Und auch für Bitumendächer, die alle zwei bis drei Jahre mit einem Dachlack nachbehandelt werden müssen, gibt es Alternativen, die weitaus pflegeleichter sind.

Der Staubsauger, ein moderner Helfer
© djd/Kärcher

Der Staubsauger, ein moderner Helfer

Neue Wohnraumkonzepte wie das „Minimalist Living“ werden immer beliebter. Umso besser, wenn auch die Putzhelfer praktisch, platzsparend und trotzdem stets griffbereit verstaut werden können. Denn wer möchte schon über Staubsauger und Co. stolpern?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.